Schwanger? Null Promille!
Schwanger? Null Promille!
Informationen für werdende Mütter und alle, die sie in der Schwangerschaft begleiten

Informationen für werdende Mütter und alle, die sie in der Schwangerschaft begleiten

Guter Hoffnung sein

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Auch wenn es ein wenig altmodisch klingen mag: Die Schwangerschaft ist eine Zeit guter Hoffnung. Guter Hoffnung darauf, dass das Baby gesund zur Welt kommt, sich gut entwickelt, zu einem glücklichen und zufriedenen Menschen heranwächst.

Es gibt viel, was wir dafür tun können. Dazu gehört auch, in der Schwangerschaft keinen Alkohol zu trinken. Denn Alkohol ist die häufigste Ursache für eine angeborene Behinderung.

Noch immer ist dies viel zu wenig bekannt. Werdende Mütter sind aufgerufen, alkoholfrei durch die Schwangerschaft zu gehen – und nicht nur Väterwir alle können sie dabei unterstützen.


 

Herzlich Willkommen Lara und Laura

Nachdem Amelie, Andrea, BirgitCarla, HelenKaroLauraLillyLindaLouise, Lola, Lucille, MarieMina, Ronja und Steffi Ihre Kinder gesund zur Welt bringen durften, begrüßen wir nun Lana und Lara, die Ihre Erfahrungen in der Schwangerschaft mit null Promille in unserem Blog teilen. Wir freuen uns, sind gespannt und wünschen Euch allen gemeinsame Stärke!


Bei uns dürfen auch die Männer ran

Zum Beispiel Marius – der Doppelvater und Mann von Karo. Außerdem ist bei uns Fabian, der „glaubt er ist schwanger“ und Carsten – der werdenden Vater teilt seine Erfahrungen wie er „seine“ Schwangerschaft erlebt hat und seine Freundin dabei unterstützt, ein gesundes Wunschkind mit viel Liebe und ohne Promille auf die Welt zu bringen.


Unsere aktuellen Blogs

Anette & Tobias

Entscheidungen: Eine haarige Sache

Man trifft laufend Entscheidungen. Kleine, große, erfolgreiche, dumme, schlaue und so weiter und so fort. Aufgrund Ihrer Geschichte will Wilma alles selbst entscheiden – eine der üblichen Überlebensstrategien von vernachlässigten Kindern. Was – natürlich – dann zu Konflikten kommt, wenn solche Kinder wieder (oder das erste mal überhaupt) in ein stabiles, verläßlichliches, ’normales‘ Umfeld wechseln. Das sind oft Kleinigkeiten, die Außenstehenden so nicht unbedingt auffallen, beispielsweise die Wahl der Kleidung, die Art und Weise wie das Zähne putzen oder das Frühstück stattzufinden hat. Ein ewiger Machtkampf, der wirklich fordernd ist und uns oft auch an die Grenze bringt. Die Sache mit den Haaren – also dem kürzen derselben – war dagegen sehr einfach. Eine Kindergartenkollegin hat kürzere Haare, das lange Haar ziept beim Kämmen ungemein – ist also blöd und der Papa hat auch lange Haare, also auch blöd – die finale Entscheidung hat dann die Frisörin getroffen, Spitzen müssen ohnehin ab, weil kaputt, Wilma hat sich dann mit ihr geeinigt, Zack – Haare kürzer. Manchmal geht es nämlich auch ganz einfach und schnell, das mit den Entscheidungen …

 

Lara

Ganz schön groß

Die Zeit verfliegt und das Baby hält mich ganz gut auf Trab. Auch wenn sie bisher recht gut zu handeln ist – jede Mama wird bestätigen, irgendwas ist immer. Gestern hatte ich für Sekunden den Gedanken ich könnte auf der Couch sitzen und eine Zeitschrift lesen 😆 es endete damit, dass die Kleine auf meinen Schoß wollte und anfing die Seiten aus dem Magazin zu reißen. Dann war sie müde und musste getragen werden um einzuschlafen.

Weiterlesen